You can bank on us - auf uns können Sie vertrauen

Wir sind eine - seit 2004 am Markt tätige - unabhängige Top-Management-Beratung im Bereich Finanzdienstleistung. Unsere Kernkompetenz ist das Management hochkomplexer Projekte, die gleicherweise eine vertiefte Expertise der Bankfachlichkeit und IT erfordern.

NEWS 31.05.2016

PSD 2: Motivationsspritze oder bittere Pille für die deutschen Banken und Sparkassen?

Florian Kreutzkam (Senior Consultant)

 

In knapp 1,5 Jahren muss die PSD 2 (Payment Services Directive) in Deutschland umgesetzt sein. Im Rahmen der PSD werden u. a. Schnittstellen der Banken (zu den Konten ihrer Kunden) zusammengefasst und für Drittanbieter (z. B. Fintechs) geöffnet sowie die zugehörigen Sicherheitsrichtlinien verschärft.

 

Lesen Sie hier den ganzen Artikel >>>

NEWS 19.01.2016

OSPlus_neo - Der nächste Schritt zum Multikanalvertrieb in OSPlus

Daniel Jähde (Manager)

 

In den vergangenen Jahren hat sich das Kundenverhalten in der Bankenlandschaft spürbar verändert. Die Digitalisierung, das geänderte Verhalten in der Nutzung von Bankenservices und der Wunsch jederzeit seine Bankgeschäfte tätigen zu können, haben zu einem deutlichen Rückgang der Nutzung des Filialnetzes geführt.

 

Der Erwartungshaltung über alle Vertriebskanäle hinweg mit der gleichen intuitiven Oberfläche zu arbeiten, ist gerade bei Potenzialkunden ein wesentlicher Treiber aktueller Entwicklungen in der Branche. Orts- und zeitunabhängige Beratung mit allen mobilen Endgeräten muss hierzu stärker fokussiert und gefördert werden. Dies bedingt eine zunehmende Standardisierung der Technik, einhergehend mit verständlichen und beherrschbaren Produkten für die Beratung.

 

Zur Erfüllung aller dieser Anforderungen und Erwartungen bietet die FI das neue Produkt OSPlus_neo an. Durch die Einführung dieser Technologie verändert sich der Beratungsprozess wesentlich. Es wird möglich sein, durch den Kunden begonnene Geschäftsprozesse aus der Internet-Filiale, lokal in der Geschäftsstelle fortzuführen. Durch die für den Kunden bekannten Oberflächen entsteht eine partnerschaftliche Beratung gemeinsam am Bildschirm.

 

Um die vielen Vorteile wie Durchgängigkeit, Flexibilität und Effizienz nutzen zu können, bedarf es einer fundierten und langfristig ausgelegten Neuausrichtung im Privatkundengeschäft. Im Fokus stehen hier die zukünftige strategische Ausrichtung, die notwendigen prozessualen Anpassungen, administrative Einstellungen und die interne Kommunikation samt Schulungen.

 

Für alle diese einzelnen Phasen und notwendigen Schritte einer gelungenen Einführung von OSPlus_neo, bietet bankon ein vollständiges Konzept von der Analyse bis zur Umsetzung der erfolgreichen Einführungsbegleitung von OSPlus_neo. Nutzen Sie die Chancen der Digitalisierung und beginnen Sie schon jetzt mit den dafür notwendigen Weichenstellungen.

 

Nutzen Sie unsere Erfahrung und sprechen Sie uns an:

 

bankon Management Consulting GmbH & Co. KG

Max-Planck-Str. 8

85609 Aschheim/München

 

Tel. (089) 99 90 97 90

Fax (089) 99 90 97 99

 

www.bankon.de

E-Mail: research@bankon.de

NEWS 13.11.2015

Erfolgreich im Internet – die Multikanalstrategie der Zukunft

Matthias Schmidt (Senior Consultant)

 

Die NEAR-Banks machen es vor und auch die Sparkassen ziehen nach. Sie nutzen immer häufiger die Möglichkeit, ihre Produktpalette über den Onlinekanal dem Kunden zu offerieren. Hierfür bietet die Finanz Informatik entsprechende Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen des fallabschließenden Produktverkaufs in der Internet-Filiale.

Das allein ist allerdings nur eine Komponente einer erfolgreichen Multikanalstrategie. Neben der Implementierung des fallabschließenden Produktverkaufs in der Internet-Filiale müssen u. a. auch folgende wesentliche Aspekte betrachtet werden:

  • Wie können die Abschlusschancen beim Kunden erhöht werden?
  • Wie erfolgt eine zielgruppenorientierte Ansprache?
  • Wie können Neukunden gewonnen werden?
  • Welchen Impuls bekommt der Berater des Kunden und wie wird dieser genutzt?

 

Diese und auch weitere Fragestellungen sollten in einer für das Institut passenden sowie zukunfts-orientierten Multikanalstrategie betrachtet und beschrieben werden.

bankon bietet Ihnen die Unterstützung für eine erfolgreiche Einführung einer Multikanalstrategie. Dabei greifen wir nicht nur auf unser langjähriges bankfachliches Know-how zurück, sondern entwickeln kundenspezifische Lösungen. Für die Sicherstellung des Projekterfolges umfasst unser Leistungsangebot dabei alle wesentlichen Faktoren von der Konzeption und Umsetzung bis hin zur Schulung der einzelnen Vertriebsmitarbeiter.

 

Nutzen Sie unsere Erfahrung und sprechen Sie uns an:

 

bankon Management Consulting
GmbH & Co. KG
Max-Planck-Str. 8
85609 Aschheim/München

Tel. (089) 99 90 97 90
Fax (089) 99 90 97 99

 

www.bankon.de

 

E-Mail: research@bankon.de

NEWS 09.09.2015

Der neue Rahmenkredit in OSPlus – neue Perspektiven für die produkt- und kontenübergreifende Kundenbetreuung im Aktivgeschäft

Daniel Jähde (Senior Consultant)

 

Im aktuellen Umfeld niedriger Zinssätze und steigendem Wettbewerbsdruck - auch in der kom­plexen Kundenbetreuung - nimmt der Druck zu, in diesen Bereichen Synergien zu entwickeln und durch kundenindividuelle Produktkonstellationen einen Vorsprung vor den Wettbewerbern zu erhalten.

Mit dem Fokus auf das Segment der Gewerbe- und Firmenkunden hat die Finanz Informatik ein neues Produkt entwickelt. Mit dem neuen Standard-Rahmenkredit wird es zukünftig mög­lich sein, kundenreine, wechselseitige Inanspruchnahmen von Produktgruppen wie z. B. Kon­tokorrent oder Darlehen darzustellen/abzubilden. Kombiniert wird das Ganze mit einem durch den DSGV zu diesem Produkt bereitgestellten, separaten Vertrags-formular. Somit ist sowohl die technische Darstellung und Abwicklung als auch ein voll automatisierter Output sicherge­stellt.

Der wesentliche Mehrwert ist die durchgängige Unterstützung der Überziehungs- und Kreditpro-visionsberechnung - ergänzt durch die Möglichkeit eine genehmigte Überziehung am gesamten Rahmen zu hinterlegen. Somit kann ein kurzfristiger Liquiditätsbedarf des Kunden abgedeckt werden. Zusätzlich steigt für den Vertrieb die Flexibilität zur Befriedigung der Kun­denbedürfnisse, da durch den genehmigten Rahmen die Möglichkeit gegeben ist, flexibel Pro­dukte zu vergeben, die der individuellen Situation des Kunden entsprechen. Dies kann ohne zusätzliche Kreditbeschlüsse geschehen und er- weitert damit die vertriebsaktive Zeit. Zudem werden notwendige Arbeiten im Back Office reduziert.

Nutzen Sie unsere Expertise im Bereich des Aktivgeschäftes und die neuen Möglichkeiten des Standard-Rahmenkredites, um sich vom Wett- bewerb abzuheben und Ihr Kreditgeschäft fle­xibler zu gestalten. Wir fokussieren bei der Einführung dieses neuen Produktes selbstver­ständlich nicht nur den Rahmenkredit isoliert, sondern erarbeiten mit Ihnen eine vollständig homogene Lösung, die sich optimal in alle weiteren OSPlus-Funktio-nalitäten integriert.

NEWS 15.01.2016

bankon gratuliert Steffen Rummel zum zehnjährigen Firmenjubiläum

Wir freuen uns sehr das 10-jährige Firmenjubiläum von Herrn Steffen Rummel (Senior Manager) feiern zu können. Bei seinem Eintritt in die Firma war bankon noch relativ neu am Markt und Herr Rummel begleitete alle darauffolgenden Projekte maßgeblich mit.

Von unserer Seite ein herzliches Dankeschön dafür.

NEWS 13.05.2016

MIFID II: Gut gerüstet für die Anforderungen an das Beschwerdemanagement – auch unter OSPlus

Christan Flory (Manager)

 

Die Anwendung von MIFID II wurde vom EU-Parlament um ein Jahr auf den 03. Januar 2018 verschoben. Dennoch wirkt sich MIFID II bereits jetzt auf den Vertriebsprozess aus. Wie davon das Beschwerdemanagement betroffen ist und welche Vorkehrungen für Ihr Haus zu treffen sind, beschreibt folgender Artikel: >>>

NEWS 17.12.2015

Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WohnImmoRl)

Jürgen Engelke (Senior Manager)

 

Der europäische Gesetzgeber erhöht konsequent den Verbraucherschutz, verbunden mit er-heblichen Auswirkungen auf die nationalen Kreditinstitute. Die Umsetzung der Richtlinie befindet sich in Deutschland auf der Zielgeraden. Der von der Bundesregierung eingebrachte Gesetzesentwurf muss bis zum 21. März 2016 umgesetzt werden. Die Herausforderung in der Umsetzung besteht in der Vielzahl der betroffenen Bereiche im Kreditprozess sowie der kurzen Zeitspanne, in der die regulatorischen Anforderungen umgesetzt werden müssen. Als Vorbereitung der Umsetzung empfiehlt bankon Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe eine Impactanalyse in zwölf Bereichen, wobei folgende Fragestellungen zu klären sind:

 

Bitte lesen Sie hier weiter: >>>

NEWS 11.11.2015

Bankenaufsicht – Deutlich steigende Anforderungen an das Management der Sparkassen-IT

Ralf Michael Jendro (Senior Manager)

 

Sparkasseneigene Revision und Verbandsprüfer waren bisher primäre Ansprechpartner für die IT-Verantwortlichen einer Sparkasse im Hinblick auf regulatorische Themen. Die Verantwortung für wesentliche rechtliche Anforderungen wurde durch die Auslagerung großer Teile der Sparkassen-IT an die Finanz Informatik delegiert.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel >>>

NEWS 17.06.2015

Die Geschäftsprozesssteuerung in OSPlus-Kredit – die technische Basis zur Darstellung Ihrer Prozesse in den Kreditworkflows

Daniel Jähde (Senior Consultant)

 

Viele Institute haben in den vergangenen Jahren die Möglichkeiten von OSPlus-Kredit zunehmend wahrgenommen und die damit einhergehenden Kreditprozesse in ihren Häusern eingeführt. Der zunehmende Wunsch, die Prozesse anwender-spezifisch für Markt und Marktfolge separat zu gestalten, kann durch die Geschäftsprozess-steuerung abgebildet werden. Ein weiterer wesentlicher Punkt, wieso man sich zu diesem Zeitpunkt mit der Geschäftsprozesssteuerung auseinander setzen sollte, ist die verpflichtende Nutzung innerhalb von OSPlus-Kredit mit Release 15.1. Der Zeitpunkt ist derzeit also optimal, um zum anstehenden Releasewechsel die notwendigen vorbereitenden Maßnahmen zu treffen. Hierbei ist es wichtig die Geschäftsprozesse zu verwenden, welche Ihrem Institut den größten Mehrwert stiften sowie eine effiziente Bearbeitung der Prozesse ermöglichen. Parallel kann unter Einbindung des Ereignissystems die komplette Kommunikation rund um die Kreditprozesse abgebildet werden. Durch die Kombination der Geschäftsprozesssteuerung und dem Ereignissystem entstehen Möglichkeiten für die Ermittlung von Durchlauf- und Bearbei-tungszeiten. Zusätzlich werden die Führungskräfte Ihres Instituts bei der Aufgabendelegation und dem Auslastungscontrolling unterstützt. Durch umfas- sende Erfahrungen bei der Einführung und Optimierung der Geschäftsprozesssteuerung bei einer Vielzahl von Instituten, gepaart mit lang- jährigem bankfachlichen Kredit- und OSPlus-Know-how, bietet bankon Ihnen die Unterstützung, für eine erfolgreiche Einführung der Geschäfts-prozesssteuerung. Unser Portfolio umfasst alle notwendigen Punkte von der Konzeption bis zur Schulung der Endanwender und sichert damit Ihren Projekterfolg.

 
NEWS 29.02.2016

Gesamtbanksteuerung in der Praxis – Paradigmenwechsel erforderlich

Steffen Rummel (Senior Manager)

 

Der Kreativität der Regulatoren bei immer neuen Anforderungen sind kaum Grenzen gesetzt. Seit der Finanzkrise rückt die Liquidität neben der Risikosteuerung immer mehr in den Mittelpunkt. Gestiegene Kapitalanforderungen, Begrenzung der Bilanzsumme, verstärkte Interventionen sowie immer komplexere Modelle sind nur einige spürbare Auswirkungen des GBS-Wandels. Die Institute sind heute nur im „Reaktionsmodus“ dabei, die neuen Anforderungen in immer kürzeren Zyklen zu implementieren, wodurch eine mittel- bis langfristige Steuerung deutlich erschwert wird. Ein Lösungsansatz ist hierbei die Einleitung eines Paradigmenwechsels im Umgang mit den Risiken in der GBS, um die Regelflut beherrschbar zu machen. Das veränderte und sich weiter dynamisch verändernde Umfeld erfordert eine neue Aufstellung und Kultur, die sich insbesondere im Umgang mit Risiken zeigt. Als eine wichtige Basis kommt es im Grunde auf einen vorausschauend agierenden Risikomanager an. Hierbei ist die Implementierung eines neuen GBS-Drehbuches erforderlich, die sich in der Risikokultur, der Risikokonzentration, der Risikoanalyse und im Risikomanagement niederschlägt. bankon unterstützt die Institute dabei, diesen Veränderungsprozess zu begleiten und mitzugestalten.

 

Nutzen Sie unsere Erfahrung und sprechen Sie uns an:

 

bankon Management Consulting GmbH & Co. KG Max-Planck-Str. 8

85609 Aschheim/München

 

Tel. (089) 99 90 97 90

Fax (089) 99 90 97 99

 

www.bankon.de

 

E-Mail: research@bankon.de

NEWS 04.12.2015

Alignment von Business und IT – Nur etwas für große Banken?

Ralf-Michael Jendro (Senior Manager)

 

Systemrelevante Banken in Deutschland werden zurzeit erstmalig auch in der IT einer Überprüfung durch die Europäische Zentralbank unterzogen. Wesentlicher Inhalt der Prüfungshandlungen ist die bestehende IT-Strategie und deren Verknüpfung zur Business-Strategie der Bank. Hierbei ist die Visualisierung eines Strategiebaums nur ein erster Schritt, mittels dem die Interaktion der Themen- und Bereichsstrategien mit der Unternehmens­strategie beschrieben wird. Darauf aufbauend geht es um eine inhaltliche Verzahnung, die mittels Key-Performance-Indikatoren erfasst und überprüft werden kann ...

 

Lesen Sie hier den ganzen Artikel >>>

NEWS 05.10.2015

Strukturiertes Projektmanagement – kritischer Gestaltungsfaktor erfolgreicher Projektinitialisierung

Florian Kreutzkam (Senior Consultant)

 

Vorhaben und Projekte bestimmen den Alltag in Sparkassen und Banken.

 

Effizienter Ressourceneinsatz und sparsamer Umgang mit verfügbaren Mitteln ist eine erfolgskri-tische Notwendigkeit. Mehr als die Hälfte aller größeren Projekte scheitern oder werden weit außerhalb des geplanten Budgets fertiggestellt. Die wichtigsten Weichenstellungen hierfür werden bereits in der Projektinitialisierung festgelegt. Von besonderer Bedeutung ist hierbei das Projektziel, aus dem sich Projektmeilensteine, Projektvorgehen, erforderliche Ressourcen und Budgets ableiten lassen.

 

Aus diesem Grund ist ein klar und operational formuliertes Projektziel die essentielle Voraus­setzung für die Ableitung der dafür erforderlichen Ergebnistypen.

 

Die Praxis zeigt jedoch oft zwei Phänomene, die ein strukturiertes Vorgehen konterkarieren. Dieses sind einerseits so genannte „Ärmel-hoch-und-los-Projekte“ und andererseits Projekte, bei denen zwar die Zielsetzung formuliert ist, aber die operationelle Ausgestaltung vage bleibt.

 

Oft wird dieses Vorgehen unter das Stichwort „Agilität“ subsummiert. Dieses ist jedoch analog zum Vorgehen der „agilen Softwareentwicklung“ keinesfalls mit einem ungeplanten Vorgehen oder einer ausschließlichen „Planung auf Sicht“ gleichzusetzen.

 

Um dem Projektleiter in der Spezifikation des Projektziels und der daraus abzuleitenden wei­teren Ergebnisplanung zu unterstützen, hat bankon mit dem „bankon Masterplan“ ein qualifi­ziertes Tool-Set entwickelt. Mit diesem, in erfolgreichen Großpro-jekten bewährten Framework, wird dem Projektleiter ein hoch strukturiertes Hilfsmittel an die Hand gegeben.

 

Ein wesentlicher Bestandteil des Tool-Sets ist die Beschreibung aller zur Erreichung des Pro­jektziels notwendigen Ergebnisse. Die Vollständigkeit ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Erreichung des Projektziels. Auf dieser Basis kann der Ergeb-nisverantwortliche bzw. die Pro­jektleitung eine valide Aufwandsschätzung durchführen und anschließend gegenüber dem Budgetverantwortlichen vertreten.

 

Zur Operationalisierung der Ergebniserzeugung erfolgt die Identifikation von notwendigen Ak­tivitäten, denen geeignete Ressourcen zugeordnet werden. Die daraus erarbeitete struktu­rierte Ressour-cenplanung dient zur Absicherung, dass we- sentliche Keyplayer nicht überbucht werden und die Leistbarkeit der Geschäftsbereiche gegeben ist.

 

Der „bankon Masterplan“ berücksichtigt neben den planbaren auch die ungeplanten Positio­nen, die Projektrisiken.

 

Kunden, die mit bankon gemeinsam Projekte initiieren, bauen in der Projektinitialisierung ein umfangreiches Risikomanagement auf, sodass für mögliche Veränderungen der Rahmenbe­dingungen risikominimierende Maßnahmen aufgesetzt und budgetär berücksichtigt werden können.

 

Der zeitliche Invest in die Projektinitialisierung hat sich bei allen Kunden von bankon bezahlt gemacht. bankon war und ist nach wie vor an den größten Projekten in der deutschen Ban­kenlandschaft beteiligt. Hierbei unterstützt bankon insbesondere bei der Projektinitialisierung und dem laufenden Projektmanagement.

 

Die bankon Vorgehensweise gepaart mit dem „bankon Masterplan“ bietet seinen Kunden, ne­ben einer Visualisierung der wesentlichen Projekt-meilensteine/-ergebnisse, eine ganzheitliche Betrachtung und Bewertung bereits vor Projektstart. bankon führt seine Projekte gemeinsam mit seinen Kunden zum Erfolg. Ist Ihr Projekt das Nächste?

NEWS 10.07.2015

Wir freuen uns den bankon-Beirat vorstellen zu können:

  • Dr. Friedrich Oelrich Beiratsvorsitzender >>>
  • Werner Netzel stv. Beiratsvorsitzender >>>
  • Alexander von Stülpnagel Beirat  >>>
bankon Management Consulting GmbH & Co. KG
Max-Planck-Straße 8 85609 Aschheim | München
Fon 089 - 99 90 97 90 Fax 089 - 99 90 97 99

info@bankon.de

DatenschutzerklärungImpressum